Proteine


Ohne Proteine, auch Eiweiß genannt, ist kein Leben möglich. Die lebenswichtigen Aminosäuren, aus denen die Eiweiße aufgebaut sind, dienen zum Aufbau und zum Erhalt der Körperzellen. Proteine kommen in allen Rohstoffen vor. Sie stellen wichtige Faktoren für ein gesundes und gutes Wachstum dar. In der Natur liefern sowohl pflanzliche (Algen, Aufwuchs, Pflanzen) als auch tiersiche Bestandteile (kleine Krebstiere, Aas) den Garnelen wichtige Proteine. Daher stehen auf den Speiseplan für gesunde Garnelen eine ausgeglichene Mischung an pflanzlichen und tierischen Proteinen mit einem ausgewogenen Protein-Fettverhältnis.


Eigenschaften

Etwa ein Fünftel des Garnelenkörpers besteht aus Proteinen. Die Nahrungsproteine liefern den Garnelen wichtige Aminosäuren, wirken als Katalysatoren, transportieren und speichern andere Moleküle, Hämoglobin, Sauerstoff, ermöglichen Bewegung, übermitteln Nervenimpulse, verleihen Immunität und kontrollieren das Wachstum und bilden auch Antikörper zur Bekämpfung von ein­dringenden Bakterien und Viren.

 

Proteine sind also wichtig für:

  • das Immunsystem
  • den Zellaufbau - Muskelgewebe, Organe, Reparatur von Gewebe
  • den Aufbau von Enzymen und Hormonen
  • die Eiausbildung
  • die Übertragung von Nervenimpulsen (Bild oben rechts)
  • den Transport von Sauerstoff und Fetten
  • den Aufbau von Antikörpern und Gerinnungsfaktoren (Bild rechts unten)
Das Nervensystem der Garnele besteht aus sogenannten Ganglien (Nervenknoten). Von diesen gehen verschiedene Nervenimpulse aus z.B. zum sehen, riechen, steuern von Muskeln und der Schreitbeine.
Das Nervensystem der Garnele besteht aus sogenannten Ganglien (Nervenknoten). Von diesen gehen verschiedene Nervenimpulse aus z.B. zum sehen, riechen, steuern von Muskeln und der Schreitbeine.
Als Blutgerinnungsfaktoren verhindern die Proteine einerseits einen zu starken Blutverlust bei einer Verletzung wie hier bei einem abgebrochenen Fühler einer Garnel.
Als Blutgerinnungsfaktoren verhindern die Proteine einerseits einen zu starken Blutverlust bei einer Verletzung wie hier bei einem abgebrochenen Fühler einer Garnel.