Rohasche


Rohasche klingt zwar unverdaulich, ist jedoch alles andere als ein billiger Füllstoff.

Es handelt sich hierbei um den nicht verbrennbaren, anorganischen Anteil einer Nahrung. Darunter fallen alle Mineralstoffe, also die Mengen an Mineralien und Spurenelemente, die im Futter enthalten sind.


Eigenschaften

In der Rohasche bleiben nur Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Kalium, Kupfer, Zink, Mangan, Iod und Eisen übrig. Diese sind essentiell, wenn es um ein gesundes Garnelenfutter geht. 

 

Zur Rohasche gehören also alle lebensnotwendigen Salze, Mineralien und Spurenelemente, die entscheident für viele Vorgänge im Körper sind.

 

Zum Beispiel:

  • Für die Funktion des Sauerstofftransportes und die Abwehrkräfte. Je nachdem wieviel Sauerstoff gebunden ist, ist das Blut bei Sauerstoffreichtum hellblau und bei Sauerstoffarmut nahezu farblos. (Bild rechts unten)
  • Calcium, Magnesium und Phosphor für die Bildung des Exoskelettes.
  • Phosphor, Natrium und Kalium für Häutungs- und Stoffwechselvorgänge. (Bild rechts oben)
Ausreichend Nährstoffe sind für den Häutungsvorgang wichtig, welche die Häutung überhaupt erst möglich machen.
Ausreichend Nährstoffe sind für den Häutungsvorgang wichtig, welche die Häutung überhaupt erst möglich machen.
Sauerstofftransport: Blutzelleen mit blau gefärbter Granula, den Zytosomen. Sehr gut ist zu erkennen, dass die Garnelen bei viel gebundenem Sauerstoff  "blaublütig" sind.
Sauerstofftransport: Blutzelleen mit blau gefärbter Granula, den Zytosomen. Sehr gut ist zu erkennen, dass die Garnelen bei viel gebundenem Sauerstoff "blaublütig" sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0